Google+
Maven loader
English
Deutsch
This is version . It is not the current version, and thus it cannot be edited.
[Back to current version]   [Restore this version]

Der Maven Loader ist eine Erweiterung des Tomcat Application Server um einen Maven Class-Path Loader. Das Projekt ist sehr jung und wird in Zukunft noch mehr Features unterstützen. Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen.

Erklärung#

Bisher werden alle JARs in ein WAR-File nach /WEB-INF/lib eingepackt. Maven Loader löst dies nun anders und bietet volgende Vorteile:
  • Kleine WAR-Files: Kleine Web-Applications hätten eingentlich nur einige hundert Kilobytes, selbst größere Anwendungen übersteigen selten einige Megabyte. In der Praxis findet man selten ein WAR-File unter 10 Megabyte, bei JEE-Anwendungen mit JSF, JPA und Spring ist man schnell bei 30 Megabyte. Kommen dann noch einige Drittbibliotheken dazu, kommt man schnell an die 100 Megabyte heran.
  • Deployment: Die WARs werden oft durch File-Upload auf den Application-Server gebracht. Selbst wenn sie direkt im Dateisystem oder über das lokale Netzwerk kopiert werden, sind 100 Megabyte dennoch eine große Datenmenge. Mit der eigentlichen Web-Anwendung werden wieder und wieder dieselben Daten übertragen. Auf dem Application-Server wird das WAR dann wieder ausgepackt, weil die enthaltenen JAR-Dateien sonst nicht in den Class-Path eingefügt werden können. Werden mehrere WAR-Dateien deployed, werden die enthaltenen JAR-Dateien unter umständen viele Male in unterschiedliche Deploy-Verzeichnisse kopiert. Das kostet Speicher und Zeit. Mit Maven Loader werden nur noch die Nutzdaten upgeloaded und deployed.
  • Build: Das bauen eines JAR-Files dauert nur wenige Augenblicke, weil es klein ist und nur die Dateien aus dem Projekt hineingepackt werden. Beim WAR-File geht das Compiling ebenso schnell, dann kommt das Packen der bereits gepackten JAR-Dateien, die Packer und CPU besonders intensiv beschäftigen. Und bei jedem Build dieselben Dateien. Mit Maven Loader werden nur noch die Projektdateien compiliert und eingepackt.
  • Maven: Inzwischen hat sich Maven beim Build durchgesetzt, weil es bequemer ist, den eigentlich Code oder das erzeugte Artifact frei von Dependencies zu halten. Wieso sollte Maven also nicht auch am Application Server die Dependencies nachladen?

Lösung#

Intersult Maven Loader ist eine Erweiterung des Tomcat Application Server, sodass dieser die Dependencies eines WAR-Files selbst laden kann. Maven Loader arbeitet dabei mit den settings.xml der Maven-Installation zusammen, sodass Proxy-Einträge oder Mirrors benutzt werden kännen. Dies ist gerade in Unternehmensanwendungen häufig der Fall.

Installation#

  1. Zunächst wird eine Tomcat-Instanz installiert. Das System ist bisher mit Tomcat 7 getestet, sollte auch mit Tomcat 6 lauffähig sein.
  2. Innerhalb der Tomcat-Installation (z.B. C:\Java\apache-tomcat-7.0.42\) wird das maven-loader.zip aus dem Anhang ausgepackt.
  3. Die Datei <tomcat>/conf/catalina.properties wird editiert. Der Eintrag common.loader wird zusätzlich um ${catalina.home}/maven-loader,${catalina.home}/maven-loader/*.jar erweitert.

Nun ist der Tomcat Maven-fähig!

WAR-Files#

Es können weiterhin full blown WAR-Files installiert werden.

Maven-WAR-Files (auch Thin-WAR genannt) enthalten ein <war-file>/META-INF/context.xml:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<Context antiJARLocking="true" antiResourceLocking="true">
	<Loader className="com.intersult.maven_loader.MavenLoader"/>
</Context>

Dies aktiviert den Maven Loader. Der Maven Loader öffnet dann die POM-Datei des Projekts, die sich aus <war-file>/META-INF/pom.xml.

Add new attachment

Only authorized users are allowed to upload new attachments.

List of attachments

Kind Attachment Name Size Version Date Modified Author Change note
xml
context.xml 0.2 kB 1 20-Oct-2013 21:55 Dieter Käppel context.xml
PNG
maven tomcat7 plugin.PNG 22.2 kB 1 25-Dec-2013 13:55 Dieter Käppel Maven Tomcat 7 Plugin
zip
maven.zip 3,122.6 kB 3 30-Jan-2014 13:53 Dieter Käppel Maven Loader
« This particular version was published on 20-Okt-2013 22:04 by Dieter Käppel.