Google+
Kommunikation
English
Deutsch
Diese Seite befindet sich in der Konzeptionsphase.

Kommunikation bezeichnet im Coaching die Interaktionen zwischen Personen. Enthalten sind verbale als auch nonverbale Anteile, wie Body Language. Kommunikation findet bewusst statt und unbewusst als sogenannte Subkommunikation. Der Austausch von Frames wird im Frame Control behandelt. Erfolgreiche Kommunikation zeichnet sich durch den Aufbau con Compliance oder Attraction aus. Weitere Methoden in der Kommunikation sind Dominanz, False Time Constraint, Rapport und Qualification.

Compliance oder Attraction#

In der Kommunikation kann mehr Compliance oder mehr Attraction aufgebaut werden, in der Regel nicht beides. Bei der Compliance-Strategie wird Confidence, Rapport, Frame Control etc. aufgebaut um die Person gefügig zu machen. Bei der Attraction-Strategie wird oft auch Confidence, Rapport und Frame Control eingesetzt, jedoch nur um Value durch Social Skills zu demonstrieren.

Subkommunikation#

Bei der Kommunikation erfolgt eine Übertragung von Informationen vom Bewusstsein des Senders zum Bewusstsein des Empfängers. Zu dieser bewussten c kommt die Subkommunikation hinzu, versteckte Botschaften an den Empfänger. Diese Botschaften können durch Body Language, Tonalität oder Metamodellverletzungen ausgedrückt werden.

Transaktionen zwischen Pattern#

Jede Person ist durch individuelle Pattern geprägt und reagiert daher unterschiedlich auf die Wahrnehmung von Reizen. Durch direktes Verhalten oder Subkommunikation eines Patterns wird eine Transaktionen zu einem passenden Pattern beim Gegenüber durchgeführt.

Intervention#

Übersetzt bedeutet Intervention dazwischen treten. Im Coaching bezeichnet dies Eingriffe in den Kommunikationsprozess zur Unterbrechung gewohnter Strukturen. Bestimmte Interventionensmuster werden auch als Pattern bezeichnet.

Phasen#

Die Kommunikation kann in unterschiedliche Phasen eingeteilt werden:
  1. Screening: Dabei wird die Interessantheit von Personen geprüft.
  2. Opening: Dabei wird die Kommunikation aufgenommen.
  3. Positioning: Dabei werden Frames und Dominanz verhandelt.
  4. Binding: Dabei wird Rapport aufgebaut.
  5. Closing: Dabei wird die Kommunikation abgebaut, meist um sie zu einem anderen Zeitpunkt wieder mit einem Opening fortzusetzen.

Modelle#

Die Fachliteratur enthält eine Vielzahl von Modellen für die Kommunikation, die zum Teil untereinander konkurrieren:

Instrumente#

Hier ist eine Übersicht von Instrumenten für die Kommunikation aufgelistet, deren Einsatzgebiet eher im Nicht-Coaching liegt:

Ferne noch Instrumente aus dem Coaching-Bereich, die sich sehr leicht in gewöhnliche Kommunikation einbauen lassen:

Add new attachment

Only authorized users are allowed to upload new attachments.
« This page (revision-17) was last changed on 18-Feb-2015 08:49 by Dieter Käppel